Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. 

 

Festbeträge für Hörgeräteversorgungen ab 01.06.2012

Neue Festbeträge für an Taubheit grenzend Schwerhörige (WHO4)

Seit dem 01. 06.2012 gibt es für die vdek-Krankenkassen und einige andere Krankenkassen den erhöhten Festbetrag für Hörgeräteversorgungen für an Taubheit grenzend Schwerhörige (WHO4). Nun hat auch die letzte Krankenkassen einen Vertrag abgeschlossen, die diesen Festbetrag berücksichtigt (ab 01.08.2013). Damit wurde das Urteil des BSG vom 17.12.2009 (Az.: B 3 KR 20/08 R) für diese Betroffenengruppe umgesetzt.

 

Festbetrag WHO4: 840,00€ - 841,94€.

Hinzu kommen 33,50 € pro Otoplastik.

Zusätzlich wird eine Reparaturpauschale, in Höhe von 160,00 €- 180,00€, für die Dauer von 6 Jahren gezahlt.

Bei einer beidohrigen Versorgung gilt, dass sich der Festbetrag für das 2. Hörsystem um 20 % reduziert.

Für Hörgeräteversorgungen bei Kindern gibt es Sonderregelungen

 
RVO Kassen in Hessen (AOK, IKK, LKK, Bundesknappschaft, Betriebskrankenkassen)

Festbeträge Gruppe 1 - 3   360,00 €.

Hinzu kommen 33,50 € pro Otoplastik.

Zusätzlich wird eine Reparaturpauschale, in Höhe von 160,00 € ,für die Dauer von 6 Jahren gezahlt.

Bei einer beidohrigen Versorgung gilt, dass sich der Festbetrag für das 2. Hörsystem um 20 % (72,00 €) reduziert.

Für Hörgeräteversorgungen bei Kindern gibt es Sonderregelungen

 
VdAK Kassen West (z.B. DAK, BEK, GEK, TK, KKH und weitere)

Einen Festbetrag für Hörsystem und Otoplastik in Höhe von 453,50 €.

Zusätzlich wird eine Reparaturpauschale, in Höhe von 194,90 €, für die Dauer von 6 Jahren gezahlt.

Weiterhin sind in dieser Leistung noch 30 Hörgeräte-Batterien enthalten.  

Bei einer beidohrigen Versorgung gilt, dass sich der Festbetrag für das 2. Hörsystem um 20 % (84,00 €) reduziert.

Für Hörgeräteversorgungen bei Kindern gibt es Sonderregelungen

Zurück